Fachbereich Persönliche Schutzausrüstungen

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat zur Unterstützung ihres gesetzlichen Auftrages – der Verhütung von Arbeits- und Wegeunfällen, von Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren – Fachbereiche eingerichtet. Die Federführung des Fachbereichs Persönliche Schutzausrüstungen (FB PSA) liegt bei der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU - www.bgbau.de).

Aufgaben

Im Fachbereich Persönliche Schutzausrüstungen mit seinen 11 PSA-Art-bezogenen Sachgebieten werden branchenübergreifend Erfahrungen und Erkenntnisse zu PSA zusammengeführt und praktikable Lösungen für vielfältige Anwendungsbereiche entwickelt. Das breite Spektrum der Mitglieder im Fachbereich und in den Sachgebieten ermöglicht dabei zielgerichtete Lösungen für die verschiedenen Branchen. Der FB PSA vertritt die Fachmeinung der Unfallversicherungsträger (UVT) zu allen Aspekten der PSA: die Produktsicherheit wird durch Forschung, Normung, Prüfung und Zertifizierung gefördert und Anforderungen für die richtige Auswahl von und den sicherheitsgerechten Umgang mit PSA in DGUV-Schriften sowie weiteren Fachinformationen zusammengefasst. Die fachliche Beratung und Unterstützung der UVT, von staatlichen Stellen, Herstellern und anderen interessierten Kreisen bilden eine Kernaufgabe des FB PSA.

Aktuelle Meldungen

Innenausstattung von Industrieschutzhelmen

Es ist bei der betrieblichen Auswahl von Schutzhelmen ratsam, neben verschiedenen Herstellern auch Helme mit unterschiedlichen Innenausstattungen in Betracht zu ziehen. Insofern sind es nicht zuletzt die Präferenzen der einzelnen Benutzer, wie der Kopfschutz bewertet wird..

Mehr... (PDF, 2,1 MB)

 

Vorsicht Frühlingssonne - Schutzmaßnahmen bei Arbeiten im Freien

Arbeitgebende mit Beschäftigten, die im Freien arbeiten, sind verpflichtet, Sonnenstrahlung in der Gefährdungsbeurteilung zu berücksichtigen, geeignete Schutzmaßnahmen nach dem T-O-P-Prinzip abzuleiten und die Beschäftigten zu unterweisen.

Mehr... (PDF, 284 kB)